DCMCHECK - Validierung von Bildern

Version in English   

Beschreibung

DCMCHECK ist ein Validierungs- und Testwerkzeug für DICOM-Bilder. Das Programm liest ein DICOM-Bild aus einer Datei, prüft die Konformität des Bildes mit dem DICOM-Standard und erzeugt einen Testbericht, der detailliert alle festgestellten Fehler beschreibt.

Der DICOM-Standard definiert Datenstrukturen (Information Object Definitions, IODs) für die verschiedenen unterstützten Modalitäten. Um ein Bild hinsichtlich seiner Übereinstimmung mit der Spezifikation prüfen zu können, ist es notwendig, die IODs in eine formelle, maschinenlesbare Form zu übertragen. Dabei müssen die vorgeschriebenen und optionalen Aspekte der Spezifikation und insbesondere die verschiedenen umgangssprachlich definierten Bedingungen berücksichtigt werden.

Zu diesem Zweck verwendet DCMCHECK eine spezielle IOD-Beschreibungssprache, die es ermöglicht, recht einfach Erweiterungen (z. B. private Datenelemente oder DICOM Correction Proposals) in die IOD-Definition einzuarbeiten, ohne die Anwendung selbst ändern zu müssen. Die Bilder werden hinsichtlich ihrer Konformität mit den Definitionen der Teile 3 (IODs), 5 (Datenstrukturen und Codierung) sowie 6 (Verzeichnis der Datenelemente) des DICOM-Standards geprüft. Auch die Konformität des "Meta-Headers" nach Teil 10 des Standards sowie die Konsistenz von Header und Meta-Header werden geprüft.

Veröffentlichungen zu DCMCHECK

In folgenden (englischsprachigen) Veröffentlichungen wird die Forschungsarbeit, auf der DCMCHECK basiert, beschrieben:

  1. Hewett AJ, Grevemeyer H, Barth A, Eichelberg M, Jensch P: Conformance Testing of DICOM Objects, in: Medical Imaging 1997, Proceedings SPIE
  2. Hewett AJ, Grevemeyer H, Barth A, Eichelberg M, Jensch P: Techniques and Experiences in Validating DICOM Images, in: Proceedings EuroPACS '97, pp. 195-198

Nachdrucke dieser Veröffentlichungen sind auf Anfrage verfügbar.

Leistungsmerkmale im Detail

DCMCHECK unterstützt zur Zeit alle IODs des 2003er DICOM-Standards, u. a. sind das die folgenden Bild-IODs: CR, CT, DX, MG, MR, NM, RF, RT, SC, US, XA. Darüber hinaus auch: DICOMDIR, GSPS, SR, Waveform, Stored Print. Weitere IODs können hinzugefügt werden.

DCMCHECK kann Bilder in den drei unkomprimierten DICOM-Transfersyntaxen sowie in allen JPEG-komprimierten DICOM-Formaten prüfen, ebenso RLE. Die Struktur der eingebetteten Bilddaten wird allerdings nicht geprüft. DCMCHECK unterstützt Dateien sowohl mit als auch ohne Meta-Header (Teil 10 des Standards).

DCMCHECK ist für Windows, Solaris und Linux verfügbar. DCMCHECK wird üblicherweise im Binärformat ausgeliefert, wobei die Prüfregeln nach Wunsch angepasst werden können.

Dieses Modul ist nicht frei verfügbar und muß separat lizenziert werden.

Seite zuletzt aktualisiert: 2013-06-10
Valid HTML 4.01!